Download Das Geld: Band 3 Recht des Geldes - Regulierung und by Udo Reifner PDF

By Udo Reifner

Der dritte Band der Trilogie beschreibt die wichtigsten Regelungsinstrumente zum Geld im Vertrags-, Finanzaufsichts-, Straf- und Steuerrecht. Sie haben nach Auffassung des Autors mit der ökonomischen Entwicklung nicht Schritt halten können und müssen neu gedacht werden.

Show description

Read Online or Download Das Geld: Band 3 Recht des Geldes - Regulierung und Gerechtigkeit PDF

Best german_16 books

Strategien indigener Ressourcennutzung auf Borneo: Eine Fallstudie aus einem Dayak Benuaq Dorf in Ost-Kalimantan, Indonesien

Holzeinschlag, Ölpalmplantagen und Bergbau haben in den letzten dreißig Jahren den Tieflandregenwald Ost-Kalimantans auf wenige Schutzgebiete reduziert. Neben einer einmaligen biologischen Artenvielfalt gingen damit auch unzählige Waldgärten indigener Gemeinschaften unwiederbringlich verloren. Dabei sind gerade diese, über Jahrhunderte etablierten Agro-Forst-Systeme vielleicht eine wesentliche Antwort auf die immer drängendere Frage nach integrierten, nachhaltigen Landnutzungssystemen.

Praxishandbuch Repos und Wertpapierdarlehen

Der Inhalt des Buches deckt das Thema Wertpapierleihe/Wertpapierpensionsgeschäfte umfassend ab. Es vermittelt sowohl theoretische Produktkenntnisse (Produktbeschreibung, bilanzielle Abbildung, rechtliche Aspekte, Verträge, Risiken, steuerliche Behandlung, Netting und aufsichtsrechtliche Anforderungen, elektronische Handel- und Front-Office-Systeme, and so on.

Mathematische Formelsammlung: Für Ingenieure und Naturwissenschaftler

Diese Formelsammlung ist an das dreibändige Lehrbuchsystem angepasst und ermöglicht einen raschen Zugriff zur gewünschten info durch ein sehr ausführliches Inhalts- und Sachwortverzeichnis. Alle wichtigen Daten werden durch Formeln verdeutlicht. Rechenbeispiele zeigen, wie guy die Formeln treffsicher auf eigene Fragestellungen anwendet.

Additional resources for Das Geld: Band 3 Recht des Geldes - Regulierung und Gerechtigkeit

Sample text

Juristen bezeichnen ein gutes Judiz als die Fähigkeit intuitiv die richtige Entscheidung zu treffen. Man spricht auch vom Rechtsgefühl oder einer Urteilskraft. Wird es wie häufig auf die Fähigkeit reduziert, dass, was sich ohnehin lege artis als Ergebnis der Auslegung und Subsumtion ergäbe, zu erahnen, so wäre das gute Judiz nichts anderes als die arbeitssparende Fähigkeit der Buchhalter, bei Zahlenkolonnen allein durch einen Blick zu spüren, ob die Addition falsch war. Doch die Bezeichnung als Rechtsempfinden vermittelt einen Bezug zur Empathie (so Becker 1996 – juris, das Recht), der sich nicht aus dem Gesetzeswortlaut, sondern aus der Gefühlsebene speist.

Die Flüchtlinge hätten keine »humanitären« Anliegen. Dies rechtfertigte dann, dass der Italienischen Küstenwache verboten wurde, präventiv bereits auf hoher See die kenternden Boote zu begleiten. Den politischen Mut, das eigene Verhalten als politisch gewollt aber ungerecht darzustellen, hat man nicht mehr. Der Schweizer Kritiker Jean Ziegler benutzt emotionale Begriffe zur Kritik wie »unmoralisch, unsolidarisch, zynisch, menschenverachtend«. (Menschenrechtler Ziegler rügt EU-Asylpolitik 2015).

Diese grundlegende Ungerechtigkeit des Kapitalismus setzt sich in vielen konkreteren Ungerechtigkeiten fort. Wer das Geld anderer nutzt, um es mit Zins zu verwerten, jedoch keine Verwertungsmöglichkeit findet, weil er krank, arbeitslos oder verletzt ist, der muss gleichwohl dem Geldgeber den Zins bezahlen, den er nicht verdienen kann. Er muss das Geld von seinem Konsum abziehen, obwohl das Geld auch für alle Geldgeber zusammen nicht verwertbar war. Wer ein hohes Risiko darstellt, so haben wir erläutert, muss sein eigenes Risiko dem Geldgeber vergüten, auch wenn er es nicht verschuldet hat.

Download PDF sample

Rated 4.42 of 5 – based on 46 votes